handlettering-challenge

Die ersten 100 Tage meiner Handlettering Challenge sind vorüber. Ich habe sie mit drei anderen Designern begonnen und wir werden sie das ganze Jahr 2016 über annehmen. Jeden Tag gibt es auf Instagram ein neues Wort oder mehrere mit Brush Pen oder Bleistift geschrieben.

Aber was bringt mir diese Challenge. Habe ich nicht genug zu tun? Hier sind 5 Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe und die zeigen, dass sich so eine Challenge lohnt, egal welche Arbeiten du als Künstler produziert.

1. Übung macht den ‚Lettering‘ Meister

Da ich mittelfristig immer mehr Handlettering Projekte realisieren möchte, brauche ich mehr Übung, um die Qualität meiner Arbeit zu verbessern. Durch die Challenge bin ich regelmäßig gefordert, neues zu produzieren, was meine Arbeit automatisch verbessert.

2. Ansporn und Spaß durch deine Challenge Partner

Dadurch, dass wir diese Challenge zu viert machen, sitzen wir alle im gleichen Boot und beobachten uns gegenseitig, was gepostet wird. Das führt zu gegenseitigen Kommentaren und zwangsläufig zu einer Verbindlichkeit, nicht schlapp zu machen bei der Challenge. Es macht auch mehr Spaß, so etwas gemeinsam zu bewältigen.

3. Netzwerk erweitern

Durch die Challenge habe ich mehr Follower gewonnen, die meine Arbeit schätzen und im Auge behalten wollen. Dazu habe ich andere Handlettering Künstler entdeckt, die ich auf anderen Plattformen noch nicht gefunden habe, und die mich mit ihren Werken inspirieren. Das Aufbauen eines Netzwerks ist auch ein gutes Argument für diese Challenge.

4. Beständigkeit kultivieren

So eine Challenge fordert dich, regelmäßig etwas zu produzieren. Du wirst erstaunt sein, wie leicht es dir fällt, wenn du etwas mehr als 1-2 Monate täglich tust. Zähne putzen machst du auch automatisch. Du wirst sehen, dass die Gewohnheit auch für andere Dinge Kräfte freisetzen kann. Wenn du dich nachhaltig verbessern willst, dann geht das nur über Beständigkeit. Diese kannst du natürlich auch über andere Aktivitäten erlangen, aber auch durch eine Challenge.

5. Die Plattform Instagram

Meine Erfahrungen mit Instagram sind gut. Als visuelle Plattform passt sie zu meiner Arbeit als Grafikdesigner. Du kannst bei Instagram einen speziellen Bereich folgen. Du kannst das Thema, welches dich interessiert, eingrenzen. Es gibt kaum Werbung. Man kann seine Bilder auch kommentieren. Der Fokus liegt einfach auf dem visuellen Aspekt, was meiner Arbeit zugute kommt.

Welche guten Erfahrungen hast du gemacht mit einer Challenge oder was hält dich ab, eine Challenge anzunehmen?

Mein 366 Tage Lettering Challenge – Instagram Account findest du hier

Autor: Robert Bree
Grafik: Robert Bree | Kommunikationsdesign
Short-URL: http://goo.gl/C9Mauy

(Visited 226 times, 1 visits today)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen